Unter Wattenbeker Dächern ...

Die kurzweilige Geschichte einer langjährigen Skatgemeinschaft (1)

"18" - "ja" ;

"20" - "auch";

....

"45" - "hab ich";

"46 ?"

- "die erst recht!";

"59 ??"

- "die halt ich locker";

längere Pause ...

 "geht eigentlich auch Revolution?"

 - "nöh das spielen wir nicht!, das weißt du doch!"

20 Jahre lang pflegen im Wattenbeker Blumenviertel 7 unentwegte Skatfans nachbarschaftliche Beziehungen. Dabei stoßen sie immer wieder auf Fragen wie die oben geschilderte.

Andere Fachfragen sind dagegen fest geklärt, z.B. "wenn man kann, dann soll man".

Grundlegende Erkenntnisse, wie "dem Freunde kurz, dem Feinde lang " werden gern vergessen .

Strittig auch nach 20 Jahren: "muss man bei 5 dagegen kontra sagen?".

Die Bedeutung einiger Sprüche ist immer noch nicht ganz geklärt, z. B. Udo´s "Ich habe ihn vorne lang".

Doch wenn es allein um die Skatübungen gegangen wäre, hätte es den "Skatklub Blumenviertel" wohl nicht über zwei Jahrzehnte gegeben.

Seite 2 Seite 3 Seite 4